Einweihung der ersten Bronzereliefs des Hans-Staden-Pfades

16. Okt 2020

Die ersten beiden Bronzen des Hans-Staden-Pfades, der sich durch Wolfhagen ziehen soll, wurden eingeweiht.

Die rein durch Spendengelder finanzierten und von der Künstlerin Karin Bohrmann-Roth aus Grebenstein geschaffenen Tafeln, stellen Episoden aus den Reisen von Hans Staden dar. Am ehemaligen Amtsgericht in der Burgstraße wird der „Aufbruch nach Brasilien“ abgebildet und an der Ecke Triangelstraße/Mittelstraße die „Gefangennahme“. 

Tafel Triangelstraße

Die Künstlerin Karin Bohrmann-Roth mit der Bronzetafel „Die Gefangennahme“

Tafel Burgstraße

Tafel am ehemaligen Amtsgericht „Aufbruch nach Brasilien“

Die Künstlerin hat sich bei der Schaffung der Reliefs an Abbildungen aus Stadens Buch „Wahrhaftige Historia“ inspirieren lassen. Weitere Reliefs sollen noch folgen. Insgesamt sind 8 Stationen geplant. Die erste Station wurde bereits in 2018 am Hospitalsplatz eingeweiht – die lebensgroße Bronzestatur von Hans Staden.

Erst wenn sich in den nächsten Jahren zusätzliche Sponsoren finden, kann die Anschaffung weiterer Reliefs realisiert werden. Ein Zeitlimit für die Umsetzung gibt es nicht. Die Vollendung kann sich durchaus mehrere Jahre hinziehen.

Spendengelder für die Anschaffung weiterer Tafeln sind willkommen und können auf das Konto der Hans-Staden-Stiftung bei folgenden Geldinstituten eingezahlt werden:

Raiffeisenbank Wolfhagen eG

DE84 5206 3550 0000 9279 29

BIC GENODEF1WOH


Kasseler Sparkasse

DE69 5205 0353 1130 0001 02

BIC: HELADEF1KAS

Spendenbescheinigungen werden ausgestellt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen