Der Chattenturm

Wie aus dem Stadtplan von 1778 hervorgeht, hatte die Stadt damals noch elf Türme, darunter vier wuchtige Tortürme. Übrig geblieben ist nur noch der sogenannte „Chattenturm”. Und von der alten Stadtmauer steht nur noch ein kleiner Rest.

Der Chattenturm befindet sich nördlich vom Schützeberger Tor. Auf einem halbkreisförmigen Grundriß basierend, befindet sich der Zugang an der Südseite in Höhe des ehemaligen Laufganges der Stadtmauer, etwa drei Meter über dem Boden.

An der Südoststrecke sehen wir oben einen Wappenschild. Das oberste Geschoss ist durch ein Hohlkehlgesims abgesetzt. Die ehemaligen Fenster werden jetzt als Brüstungszinnen verwandt. Nördlich davon führt noch ein Stück der alten Stadtmauer weiter.Der „Chattenturm” kommt auch in der Bezeichnung "Katzenturm" in alten Schriften vor.

An die siebenhundert Jahre haben die Wehranlagen, darunter auch der Chattenturm, ihrer Bestimmung dienen können.

Als sie aufgrund der veränderten Waffentechnik sinnlos wurden, da hat auch gewiß mancher Bürger Wolfhagens die Bruchsteine als wertvolles Baumaterial für Häuser und Stallungen verwandt.

So mag in mancher Grundmauer noch das eine oder andere Stück der alten Wolfhager Stadtbefestigung enthalten sein. Seit der Renovierung 1991 kann man wieder hinaufsteigen und über die Brüstungszinnen ins Wolfhager Land schauen und auch auf die verschachtelten Häuser der Altstadt.

Der Turmschlüssel kann beim Stadt- und Tourist-Info im Rathaus, Burgstraße 33-35 ausgeliehen werden.

Möchten Sie weitere Informationen? Dann fordern Sie unser Prospektmaterial an:

Stadt- und Tourist-Info
Burgstraße 33-35
D-34466 Wolfhagen
Tel.: 05692 / 602-431 + 432
Fax: 05692 602 190
E-Mail: trst-nfwlfhgnd

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen