Radfahren

Radeln in und um Wolfhagen

Wolfi auf dem Rad


Radfahren ist gesund und eine Freizeitbeschäftigung, die man mit der gesamten Familie durchführen kann. Lassen Sie sich nicht davon abschrecken, in unserem hügeligen Gelände den einen oder anderen Anstieg mal zu schieben. Die Mühe lohnt sich. Wir haben neben asphaltierten Straßen auch forst- und landwirtschaftliche Wege, die in der Regel gut befahrbar sind. Die meisten Wege wurden ursprünglich jedoch zu anderen Zwecken gebaut. Sie können zu gewissen Zeiten durch landwirtschaftlichen Verkehr und Rückearbeiten in Mitleidenschaft gezogen sein. Auf solche Schäden haben wir nur sehr begrenzt Einfluss. Wir bitten daher vorsichtig zu fahren, um sich und andere nicht zu gefährden. Das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme sollte selbstverständlich sein.


Mit unseren Tourenvorschlägen wollen wir Sie anregen, die wunderschöne Umgebung rund um Wolfhagen vom Rad aus zu entdecken.

Rundroute W 1 - durch den Wolfhager Stadtwald; 17 km

Streckenlänge 17 km, 265 Höhenmeter


Die Route W 1 beginnt am Wolfhager Bahnhof bzw. an dem Knotenpunkt Bahnhofstraße / Schützeberger Straße. Zunächst geht es der Schützeberger Straße folgend durch die Altstadt von Wolfhagen. Radeln Sie gemütlich an den wunderschönen Fachwerkhäusern vorbei und besuchen Sie den Wolfhager Marktplatz mit dem Märchenbrunnen „Wolf und Geißlein“. Am Ende der Schützeberger Straße treffen sie auf das Regionalmuseum Wolfhager Land. Auch hier ist ein Besuch absolut empfehlenswert. Die Route führt Sie weiter stadtauswärts und bald geht es stetig bergan, bis Sie den Wolfhager Stadtwald und den Wanderparkplatz „Heller Platz“ erreichen

Route W1

Hier finden Sie einen Unterstand und eine Grillstelle vor. Von nun an geht es, bis auf einige Ausnahmen, auf einer asphaltierten Straße durch den Wald. Schon nach ca. 500 m erreichen Sie den idyllisch gelegenen Stöcketeich. Spätestens hier sollte die erste Ruhepause eingelegt werden. Genießen Sie Stille und Natur. Nach rund 2 Km verlassen Sie die Wolfhager Gemarkung und fahren in das Waldecker Land. Ein alter Grenzstein am Wegesrand markiert noch heute den Übergang. Einige Meter weiter erreichen Sie den Jeppeteich. Auch hier lohnt es sich vom Rad abzusteigen und kurz inne zu halten. Wenn Sie der Route weiter folgen, erreichen Sie die Landesstraße 3198. Biegen Sie rechts auf die Straße ein und fahren auf dieser bis zum kleinen Ort Bühle; einem Ortsteil der Stadt Bad Arolsen. Am Ortsausgang von Bühle biegen Sie links und vor dem Bauerngehöft wieder rechts ab. Sie befinden sich nun wieder in der Wolfhager Gemarkung. Der Weg führt Sie unterhalb des ehemaligen Standortübungsplatzes der Kaserne Richtung Stadt zurück. Die letzten 1,5 Km radeln Sie durch die Parkanlagen Teichwiesen und Bruchwiesen, am Wohnmobilstellplatz vorbei, zurück zum Ausgangspunkt.

Radweg W1 Flyer

Radweg Flyerkarte W1

Rundroute W 2 - Idyllisches Erpetal; 12,3 km

Streckenlänge 12,3 km, 95 Höhenmeter


Die Route W 2 beginnt am Wolfhager Bahnhof bzw. an dem Knotenpunkt Bahnhofstraße / Schützeberger Straße. Folgen Sie dem Wölfchen über die Lynkerstraße bis zum Wolfhager Erlebnisbad. In den Sommermonaten können Sie hier in bis zu 28 ° warmes Wasser eintauchen.

Durch ein Wiesental erreichen Sie die Kreisstraße 102 nach Philippinenburg. Wer Lust hat, kann dem Abzweig zur Wolfhager Kreisklinik folgen und die Auffahrt zum Ofenbergturm wagen. Hierzu sind zusätzlich ca. 80 Höhenmeter und 1 km einfache Strecke zu bewältigen. Der Aufstieg zum Turm (mit rund 100 Stufen) wird durch einen wunderschönen Weitblick weit über das Wolfhager Land hinaus belohnt.


Route W2

Die Weiterfahrt über Phillippinenburg – einer unserer Kolonien – führt Sie nach Wenigenhasungen, wo Sie auf das schöne Erpetal stoßen. Im nächsten Ort Altenhasungen haben Sie die Möglichkeit im Gasthaus „Zum Bärenberg“ einzukehren. Nun geht es sehr idyllisch an der Erpe entlang zurück nach Wolfhagen. Sie kommen an mehreren ehemaligen Mühlen und dem Schützeberg vorbei, ehemals Standort einer Erzpriesterkirche; heute befindet sich noch ein alter Friedhof dort. Ein Abstecher auf den Berg lohnt auf jeden Fall. Das letzte Stück bis zu Ihrem Ausgangspunkt am Bahnhof legen Sie auf der Landstraße zurück.

Diese Tour bietet abwechslungsreiche Ausblicke auf die Wolfhager Hügellandschaft.  

Radweg W2 Flyer

Radweg Flyerkarte W2

Rundroute W 3 - Wind, Wolken, Weitblick; 14,6 km

Streckenlänge 14,6 km, 151 Höhenmeter


Die Rundtour W3 beginnt an der Ecke Lynkerstraße /Sudentenstraße. Sollten Sie vom Wolfhager Bahnhof aus starten folgen Sie dem blauen Piktogramm                    bis zu diesem Punkt. 

Von hier radeln Sie Richtung Kurfürstenstraße und über den neuen Kreisel Ortsausgang Richtung Bründersen. Sie passieren die Tankstelle und biegen die 2. Straße links in die Goethestraße ein. Folgen Sie dem Wölfchen bis zum Naturschutzgebiet Glockenborn. Hier sollten Sie sich auf jeden Fall die Zeit nehmen, die artenreiche Vogelwelt zu beobachten und den Hochlandrindern, die sich dort frei bewegen können, einen Besuch abstatten.

W 3 - Wind, Wolken, Weitblick

Weiter geht es über Bründersen und die Kreisstraße 107 Richtung Altenstädt. Ca. 450 m vor Altenstädt biegen Sie links ab und radeln durch die Gemarkung in Richtung Istha. Auf dieser Strecke passieren Sie einige beindruckende Windräder. Von Istha aus führt Sie Ihre Tour unterhalb des Isthaberges zurück nach Wolfhagen zu Ihrem Ausgangspunkt.

Naturschutzgebiet, Windräder und der Weitblick in die Landschaft machen den Reiz dieser Tour aus.

Radweg W3 Flyer

Radweg Flyerkarte W3

Rundroute W 4 - über den Röderser Berg; 25,3 km

Streckenlänge 25,3 km, 420 Höhenmeter


Die Route W 4 beginnt am Wolfhager Bahnhof bzw. an dem Knotenpunkt Bahnhofstraße / Schützeberger Straße. Sie biegen rechts in die Schützeberger Straße ab und fahren Richtung Ortsausgang. Hinter der Tankstelle biegen Sie links in die Landsberger Straße ein und folgen der Route bis Wasserschloss und Gestütsstation Elmarshausen. Bitte beachten Sie, dass das Schloss nur von der Straße aus betrachtet werden kann. Hinter Elmarshausen geht es rechtsabbiegend weiter bis Sie die Landesstraße 3214 erreichen. Vor sich sehen Sie den Schützeberg, ehemals Standort einer Erzpriesterkirche; heute befindet sich noch ein alter Friedhof dort. Ein Abstecher auf den Berg lohnt auf jeden Fall.


W 4 - Rödeser Berg

An der Kreuzung zur Landesstraße biegen Sie rechts Richtung Nothfelden ab (möchten Sie auf den Schützeberg zweigen Sie die nächste Straße – Richtung Altenhasungen- ab. Nach ca. 70 m können Sie die Fahrräder am Fuß des Berges abstellen und den kleinen Aufstieg in Angriff nehmen.

Die Route führt Sie weiter hoch nach Nothfelden. Kurz hinter dem Ortseingang biegen Sie links nach Niederelsungen ab. Am Ortsausgang geht es vor der Baumschule Pflanzlust rechts hoch zum Rödeser Berg. Oben am Berg befindet sich ein Windpark. Nun geht es auf der anderen Seite bergab zum Erpetal. Sie passieren die kleine Ruine der Burg Rodersen und stoßen auf das Regenrückhaltebecken des Ortes Ehringen. Schautafeln informieren dort über den Hochwasserschutz. Folgen Sie dem Wölfchen und biegen am Wanderparkplatz rechts auf die Kreisstraße Richtung Niederelsungen ein. Einige Meter hinter dem Ortseingang biegen Sie rechts in den Mühlhofweg ein und umfahren den Ort. In Niederelsungen bietet das Gasthaus Gerhard’s die Möglichkeit der Einkehr. In den Sommermonaten lockt ein kleines Freibad mit einer Abkühlung.

Vom Mühlhofweg biegen Sie nach 220 m links ab und folgen der Beschilderung (sie kreuzen die L 3312) bis nach Oberelsungen. Den Ort streifen Sie nur am Rand. In Oberelsungen lädt das Gasthaus Kloppmann zu einer Rast ein.

Außerhalb des Ortes biegen Sie nach einigen Metern rechts ab. Sie befinden sich nun relativ parallel zu der Bahnlinie Wolfhagen – Kassel, erst links- und dann rechtsseitig. Nach ein paar Kilometern erreichen Sie Altenhasungen. Auch dort haben Sie die Möglichkeit im Gasthaus zum Bärenberg einzukehren. In Altenhasungen geht es stetig bergab. Nach dem Sie die Bärenbergstraße überquert haben, folgen Sie der Straße Unter den Linden. Nun geht es sehr idyllisch an der Erpe entlang zurück nach Wolfhagen. Das letzte Stück bis zu Ihrem Ausgangspunkt am Bahnhof legen Sie auf der Landstraße zurück.

Diese Tour ist recht anspruchsvoll.

Radweg W4 Flyer

Radweg Flyerkarte W4

Rundroute WH - der historische Radweg; 20 km

Streckenlänge 20 km, 238 Höhenmeter

 Der „Historische Radweg“ um Wolfhagen führt Sie zu einigen geschichtlich interessanten Stätten und orientiert sich in erster Linie an Wüstungen, die meist schon lange vor der vermutlich um 1223/25 erfolgten Wolfhager Stadtgründung bestanden haben. Vermutlich nutzten deren Einwohner dann aber die Sicherheit, die die Stadtmauern boten und verließen in den unruhigen Zeiten des Hochmittelalters ihre bisherigen Behausungen, um sich in Wolfhagen nieder zu lassen.  

Die Strecke hat eine Gesamtlänge von ca. 20 km und ist teilweise identisch mit dem ebenfalls vom Heimat- und Geschichtsverein Wolfhagen initiierten Eco Pfad Kulturgeschichte Wolfhagen.

Es besteht die Möglichkeit die Tour nach Belieben in zwei Abschnitte zu teilen.

Insgesamt 16 Tafeln werden Ihnen unterwegs von der Geschichte der Orte erzählen.

WH- der historische

Beginnen Sie Ihre Fahrt am Wolfhager Bahnhof, bzw. an dem Knotenpunkt Bahnhofstraße / Schützeberger Straße. Zur ersten Station (ehemaliges Judenbad - Tafel Eco Pfad) fahren Sie nur einige Meter. Von dort biegen Sie in die Landsberger Straße Richtung Elmarshausen ab und treffen bereits nach 250 m auf die nächste Tafel des Eco-Pfades über die Wüstung Langel. Nachdem Sie Station 3 (Ludwig-Emil-Grimm-Blick) passiert haben, erreichen Sie das Wasserschloss Elmarshausen. Bitte beachten Sie, dass das Schloss nur von außen besichtigt werden kann. Weiter geht es zum heiligen Schützeberg. Wir empfehlen Ihnen eine Pause einzulegen und zum Plateau aufzusteigen. Hier bietet sich ein herrlicher Ausblick. Die nächste Tafel des Eco-Pfades erzählt über die ehemalige Papiermühle auf dem Schützeberger Hof. Weiter auf Ihrem Weg passieren Sie die Kolonien Philippinenthal (Station 7) und –Philippinenburg (Station 8). Zwei idyllische, ehemals als Plandörfer angelegte Orte. Im weiteren Streckenverlauf radeln Sie an der Siedlung Freckenhausen vorbei und erhalten an Station 10 einen Einblick über die ehemalige Wolfhager Wasserversorgung. Wenn Sie das Naturschutzgebiet Glockenborn erreicht haben, haben Sie von dort die Möglichkeit einen kleinen Abstecher zum Todenhäuser Friedhof zu unternehmen. Folgen Sie dafür dem „blauen“ Wölfchen-Piktogramm bis zum Friedhof und kommen auf der gleichen Strecke wieder zurück, um Ihre Tour fortzusetzen. Nehmen Sie sich auch die Zeit im Naturschutzgebiet die vielfältige Vogelwelt zu entdecken und den dort weidenden Hochlandrindern ganz nah zu kommen. Eine weitere Tafel erzählt Ihnen von einem Gefecht im 7-jährigen Krieg. Sie umrunden nun den Graner Berg. Tafel 10 beschäftigt sich mit der Wüstung Gran. Vielleicht haben Sie noch genügend Puste auf den Berg zu radeln. Dort finden Sie die Überreste der Graner Burg und unseren Freizeitflughafen. Die historische Route trifft nun bald auf die Randbebauung von Wolfhagen und einen kleine Bach, an dem einige Meter bachaufwärts einst der Ort Fredegassen lag. Nach einer kurzen Strecke in der Ortslage geht es nochmal ins freie Feld. Sie haben Blick auf den Wolfhager Stadtwald und können ein paar Meter weiter durch die Bäume die ehemalige Bundeswehrkaserne „Pommernanlage“ entdecken - heute Gewerbeansiedlung, Berufsschule und Flüchtlingsunterkunft. Station 15 weist auf den ehemaligen Standort der Kirche des Dorfes Granfeld hin. Auf Ihrem Weg nach Wolfhagen zurück, passieren Sie eine alte Zollstelle – die letzte Hinweistafel auf unserem historischen Rundweg. 

Radweg WH Flyer

Radweg Flyerkarte WH

Wolfhager Energie(rad)weg; 19,5 km

Streckenlänge 19,5 km,


 Der Wolfhager Energieweg beginnt am Wolfhager Bahnhof bzw. an dem Knotenpunkt Schützeberger Straße/Landsberger Straße. Zunächst radeln Sie ein paar Meter Richtung Elmarshausen, an der „Langelmühle“ biegen Sie rechts ab, fahren unter dem Bahnviadukt hindurch und die Siemensstraße entlang bis zum Abzweig Wohnmobilstellplatz. Wenn Sie möchten, können Sie in der Siemensstraße 10 (ca. 150 m vom Abzweig) das Servicecenter der Stadtwerke Wolfhagen GmbH besuchen. Dort bekommen Sie wissenswerte Informationen zu allen Energiefragen. Das Gebäude wurde vor 10 Jahren als Niedrigenergiehaus erbaut und gibt ein Beispiel, wie Haustechnik im Bereich Energie- und Wärmeerzeugung sowie Belüftung eingesetzt werden kann.

Energieweg

Ansonsten führt Sie die Route am Wohnmobilstellplatz vorbei und einen kleinen, kurzen, aber steilen Anstieg durch die Mühlengasse in die Wolfhager Innenstadt. Nun können Sie gemütlich an romantischen Fachwerkhäusern vorbei, durch die verkehrsberuhigte Zone radeln. In der Innenstadt finden Sie viele Einkehrmöglichkeiten. Sie passieren den Wolfhager Marktplatz mit Märchenbrunnen, „Alten Rathaus“ und „Alter Wache“, sowie den neugestalteten Hans-Staden-Platz bevor Sie über die Kurfürstenstraße die Innenstadt wieder verlassen.

An der Kulturhalle biegen Sie in die Worthstraße ein und folgen im Anschluss dem Verlauf der Ippinghäuser Straße (R 4) bis Sie zu der Biogasanlage gelangen. Informieren Sie sich hier vor Ort anhand einer Schautafel über die Anlage und was mit der gewonnen Wärme aus den Blockheizkraftwerken geschieht. Ein QR-Code auf der Tafel leitet Sie zu einem Erklärfilm des WDR mit der Maus. Geführte Besichtigungen der Anlage sind buchbar. Der Weg führt Sie nun wieder Richtung Wolfhagen. Wenn Sie die Bebauung wieder erreicht haben, biegen Sie rechts in die Hans-Staden-Staden-Straße ein und folgen der Route bis zum Rand des Wolfhager Stadtwaldes. Vor dem Wald biegen Sie nach rechts ein und erreichen auf der Anhöhe einen Aussichtspunkt (altes Wasserhäuschen) von dem Sie einen guten Überblick über die Wolfhager Windkraftanlagen und den Solarpark haben. Am Wolfhager Wasserwerk vorbei biegen Sie nun wieder rechts ab Richtung Wolfhagen. An der Bühler Straße halten Sie sich rechts, um kurz darauf links in die Burggrund und die Straße Am Göhrkenberg abzuzweigen. Nun geht es zu dem Ortsteil Gasterfeld und in das ehemalige Kasernengelände – die Pommernanlage. Dort befindet sich ein LED-Showroom und auf dem Dach der Herwig-Blankertz-Schule (ehemalige Panzerhalle) wurde eine lichtdurchlässige Photovoltaikanlage installiert.

Wenn Sie die Pommernanlage wieder verlassen haben, leitet Sie der Weg ein kleines Stück durch die Bebauung von Gasterfeld. An der Abzweigung nach Viesebeck fahren Sie rechts. Achtung ! Fahren Sie nicht wieder auf die Bundesstraße, sondern bleiben auf der Seite, um an der Hecke rechts ein kleines Stück parallel zur Bundesstraße zur radeln. Sie schlängeln sich nun zick zack durch die Feldgemarkung und passieren das Wolfhager Solarfeld von hinten. Im weiteren Verlauf überqueren Sie die L3075 und biegen an dem nächsten Abzweig rechts ab. Sie treffen nach einiger Zeit auf einen asphaltierten Weg, halten sich wieder rechts, unterfahren das Bahnviadukt und treffen auf das Wasserschloss Elmarshausen. Ab Elmarshausen können Sie die Route abkürzen und rechts in die Landsberger Straße Richtung Wolfhagen einbiegen oder sich am Schloss links halten und der Wegführung Richtung Schützeberg folgen. Bitte beachten Sie, dass das Schloss nur vom Weg aus zu besichtigen ist. Auf dem Schützeberg - ehemals Standort einer Erzpriesterkirche - befindet sich noch ein alter Friedhof. Ein Abstecher auf den Berg lohnt auf jeden Fall. An dem Knotenpunkt zur L 3214 können Sie Ihre Route verlängern und dem Radweg W 4 Richtung Nothfelden folgen. Sie hätten nun die Möglichkeit direkt zu den Windrädern auf dem Rödeser Berg zu gelangen.

Ansonsten folgen Sie der L 3214 Richtung Wolfhagen, um zu Ihrem Ausgangspunkt zurück zu gelangen. Nach dem Ortsschild und der Firma Automobiltechnik Böttger befindet sich auf der rechten Seite die ehemalige Kleiderfabrik von Wolfhagen. In diesem Gebäude finden Sie das Büro von Energie 2000 e.V., wo Sie weitere Informationen zu allen Energiefragen erhalten können. Ihre Tour endet wieder am Wolfhager Bahnhof.

Radweg WE Flyer

Radweg Flyerkarte WE

Weitere Informationen zum Energieweg erhalten Sie unter www.energieweg-wolfhagen.de 

Kassel-Edersee-Radweg; 70 km

Startpunkt Kassel - Zielpunkt Edersee; Streckenlänge 70 km


Mit dem Rad von Kassel bis an den Edersee – das ist seit der offiziellen Eröffnung des Kassel-Edersee-Radweges im Juli 2009 kein Problem. Und pünktlich zum Start der Radsaison 2010 wurde in Wolfhagen der  gemeinsame Radflyer von Region Kassel-Land e.V., der kassel tourist GmbH und dem Touristik Service Waldeck-Ederbergland, präsentiert.

Die rund 70 km lange Tour, die unter anderem durch die abwechslungsreiche Landschaft des Naturparks Habichtswald führt, wird mit Streckenbeschreibung und Routenskizze vorgestellt. Ein Höhenprofil und Hinweise auf 29 Ziele und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke sowie die Kontaktadressen der an der Radroute liegenden Kommunen ergänzen die Informationen.

Kassel Edersee Radweg Logo

Erstmals wird auch auf die NVV-Stationen an der Radroute hingewiesen, die es dem Radler ermöglichen, an beliebigen Orten der Route ein- oder auszusteigen. Und auch Angaben zu den hessischen Radfernwegen und regionalen Radrouten fehlen natürlich nicht.

Den Flyer zum Kassel-Edersee-Radweg erhalten Sie in unserer Tourist-Info.

Hessischer Fernradweg R 4; 415 km

Der Hessische R4 ist einer von neun Fernradwegen, der die Vielfalt hessischer Landschaftsbilder von Nord bis Süd vermittelt. Der mit rund 415 km längste Hessische Radfernweg führt die Radler von der Weser in Bad Karlshafen über den Habichtswald, durch die Schwalm, den Vogelsberg, die Wetterau, den Rodgau und ins Tal der Mümling sowie durch den Odenwald zum Neckar

Der Streckenabschnitt Wolfhagen beträgt rund 16 km und beginnt von Zierenberg kommend (L3390) kurz vor Wenigenhasungen. Die Route führt über Philippinenburg, Wolfhagen, (Leckringhausen) und Ippinghausen und mündet hinter dem „Monschein“ in Naumburger Gebiet.  

R 4

Weitere Infos

Stadt- und Tourist-Info

Burgstraße 33-35
D-34466 Wolfhagen
Tel.: 05692 / 602-431 + 432
Fax: 05692 602 190
E-Mail: tourist-info@wolfhagen.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen