Die St. Annakirche, die Alte Wache und der Märchenbrunnen

Die St. Annakirche, das Wahrzeichen der Stadt Wolfhagen, überragt weithin sichtbar alle bebauten Flächen der Stadt. Der Bau der Kirche begann unmittelbar nach der Stadtgründung.

Am 28. August 1235 wurde bereits der Altar und der um die Kirche herum angelegte Totenhof durch Bischof Bernhard von Paderborn eingeweiht. Der 55 m hohe Turm wurde in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts erbaut. Die erste Kirchenglocke ist noch heute im Regionalmuseum zu bewundern.

Die Helmspitze des Turmes war ursprünglich wesentlich höher. Sie wurde am 13. Juni 1496 und 1533 zweimal durch Blitzschlag zerstört. 1699 erhielt die Turmspitze ihre jetzige Form. Die gotische Hallenkirche ist 51 Meter lang, 22 Meter breit und 25 Meter hoch. Ihre heutige, innere Gestaltung erhielt sie in den Jahren 1957 / 58.

Die Alte Wache entstand 1667, nachdem außerhalb der Stadtmauern ein neuer Friedhof angelegt war, in der Anfangszeit wahrscheinlich mehr als Haus der Waage (in Verbindung mit dem neu entstandenen Marktplatz) genutzt. Später wurde das
Gebäude in Kriegs- und Notzeiten auch als Wachlokal benutzt. In den 30er Jahren unseres Jahrhunderts als Heimatmuseum eingerichtet. Jetzt, nach Außen- und Innenrenovierung, zum „Cafe Alte Wache“ umgebaut und zur 750-Jahrfeier (1981) der Stadt eingeweiht.

Der Märchenbrunnen, stand an der gleichen Stelle, wo sich früher der alte Kump (Brunnen) befand. Er wurde im Juli 1999 eingeweiht. Der Wolf mit dem Geisslein symbolisiert das Wolfhager Stadtmärchen und die enge Verbundenheit mit den Gebrüder Grimm. Am 21. September 2002 wurden die von der Künstlerin Karin Bormann-Roth geschaffenen Bronzefiguren enthüllt.

Stadt- und Tourist-Info
Burgstraße 33-35
D-34466 Wolfhagen
Tel.: 05692 / 602-431 + 432
Fax: 05692 602 190
E-Mail: trst-nfwlfhgnd

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen