Leckringhausen

Leckringhausen
Leckringhausen einstmals ein Meierhof zum Kloster Arolsen gehörend und nach dem 30jährigen Krieg wüst geworden, wurde als Hugenottendorf im Jahre 1699 durch Landgraf Carl neu gegründet.

Die um ihres Glaubens willen verfolgten Hugenotten aus Frankreich fanden hier ihre neue Heimat. In 1706 wurde die jetztige Kirche vollendet, in der noch bis 1830 der Gottesdienst in französischer Sprache gehalten wurde.

Das Dorf wurde in 1971 durch die Gebietsreform ein Stadtteil von Wolfhagen.Am Stadtwald gelegen laden gepflegte Rad- und Wanderwege zur Erholung ein. Ein Landgasthof mit Spezialitäten des Wolfhager Landes lädt den hungrigen Wanderer zur Rast ein.

Der Ort liegt ca. 5 km südlich des Stadtkerns.


Keine Einträge vorhanden


Ortsvorsteher Dirk Langer

Sprechzeiten: n. Vereinbarung

Tel.:05692-9960606
Handy: 0160 7306012

E-Mail: ov.leckringhausen@wolfhagen.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen