Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Seitendarstellung ändern | Servicenavigation | Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Volltextsuche | Zusatzangebote

Bedienungshilfe

Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:
  • [ALT] + 1 : Startseite
  • [ALT] + 2 : Stadtleben
  • [ALT] + 3 : Rathaus
  • [ALT] + 4 : Tourismus
  • [ALT] + 5 : Kultur
  • [ALT] + 6 : Soziales
  • [ALT] + 7 : Wirtschaft

Zurück zur Sprungnavigation

Seitendarstellung ändern

zur LayoutversionSchriftgröße 

Textversion

Sie befinden sich hier: Startseite »  Stadtleben » Stadtteile » Gasterfeld

Gasterfeld

Gasterfeld von oben (Quelle: TVm Baunatal)


Wurde 1778 im Zusammenhang der Siedlungspolitik des hessischen Landgrafen Friedrich II. von Siedlern aus dem Darmstädter Raum errichtet.

Nachfast 160 Jahren fand für Gasterfeld, ab 1936 mit dem Bau der Luftwaffen-Hauptmunitionsanstalt (Muna) im Gasterfelder Holz, eine gravierende Veränderung statt. Bau einer Eisenbahnstrecke (Wolfhagen-Gasterfelder Holz), Bau von vier Häusern am Westrand der Schanze für Offiziere der Muna.

Nach Kriegsende und der Sprengung der Muna fanden sich neue Nutzer der verbliebenen Gebäude. Ende 1959 wurde im Bereich neben und direkt des Munageländes die Pommernkaserne fertiggestellt, die heute noch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Wolfhagen darstellt.

1948 wurden auf der Schanze weitere Häuser errichtet, somit entstand in den 50er Jahren anfangs eine eigenständige Siedlung nördlich von Philippinendorf, getrennt durch die Bundesstrasse 450.
Anfang der 70er Jahre, im Zuge der Gebiets- und Gemeindereform wurden Philippinendorf und Schanze unter dem Namen Gasterfeld (bezogen auf die ehemalige Wüstung Gasterfeld) zusammengefasst.

1989 wurde eine Grillhütte errichtet die das Zusammenwachsen der Philippinendorfer und der Schanzer immer mehr beeinflusst.Bemerkenswert ist der weite Blick von der Grillhütte aus über das Wolfhager Land, was immer wieder Gäste überwältigt und die Gasterfelder stolz macht.
1983 wurde die Reservistenkameradschaft Wolfhagen gegründet deren Vereinshaus sich bis zur Schließung der Pommernkaserne auf deren Gelände befand.

2001 gründeten die Gasterfelder den Verein "zur Förderung der Dorfentwicklung und -Erneuerung" der sich ein besonderes Ziel setzt, einen Kinder- und Jugendfreizeitplatz in Eigenleistung zu errichten.

Seit 2007 ist im Bereich der ehemaligen Kaserne, nun Pommernanlage, die Firma ENERGY-GLAS angesiedelt. Im April 2008 konnte die Produktion der Energy Wärmedämmisolierglasscheiben aufgenommen werden und so entstanden bis jetzt ca. 50 Arbeitsplätze.

2009 erhielt die Dietrich-Bonhoeffer-Schule der Jugendhilfe Hephata einen neuen Standort mit 4 Klassen in der ehemaligen Pommernkaserne. Hierbei handelt es sich um eine Schule für Erziehungshilfe.


2010 bezog die Herwig- Blankertz-Schule nach den Sommerferien in der Pommernanlage ihre neuen Räumlichkeiten. Die Berufsschule ist mit der bisher größten gebäudeintegrierten Solaranlage Deutschlands ausgestattet.

Am 30.06.2011 wurde Gasterfeld für das Hessenfernsehen „Das Dolle Dorf“ ausgewählt.


Ortsvorsteher Micha Appel
Sprechzeiten: n. Vereinbarung

Mobil-Tel.: 0178-8835614

E-Mail: ov.gasterfeld@wolfhagen.de
Libellenweg 1a, 34466 Wolfhagen-Gasterfeld



Mittwoch, 20.09.2017


SUCHE

Energie

Logo Stadtwerke Wolfhagen

Leben, Wohnen & Arbeiten

Leben, Wohnen & Arbeiten

Veranstaltungen

Veranstaltungen in Wolfhagen

Bildergalerie

Bildergalerie der Stadt Wolfhagen

Notdienste

Notdienste in Wolfhagen

Finden Sie die aktuellen Notdienste der Ärzte und Apotheken.

 zu den Notdiensten

Abfallkalender

Abfallkalender für Wolfhagen

Erfahren Sie hier mehr über Ihre Abfuhrtermine.

 zum Abfallkalender

Busfahrplan

Busfahrplan für Wolfhagen
© Stadt Wolfhagen | Kontakt | Stadtplan | Seiteninhalt | Impressum
zum Seitenanfang | Seite drucken